LÖB berichtet live von der IFA: Der „beste Fernseher der Welt“ wird größer
Artikel in den BNN vom 05.09.2007

Artikel als PDF downloaden

Der „beste Fernseher der Welt“ bekommt einen großen Bruder. Die Reihe Individual Compose von Loewe, deren Compose 46 mehrfach prämiert als „der beste Fernseher der Welt“ (Home- Vision 4/2007) gilt, wird durch den Individual Compose 52 erweitert. Vorgestellt wurde das neue Gerät mit einem 52 Zoll Bildschirm (132 Zentimeter Bilddiagonale) auf der IFA in Berlin, wo sich Olaf Löb, Inhaber der Loewe Galerie Löb High Fidelity, für Karlsruhe auf der Messe für Unterhaltungselektronik über die technologischen Innovationen informierte.

„Der neue Compose 52 verfügt, wie die gesamte Reihe, über echtes HDTV. Außer der vollen Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten, die weit über das Siegel „HDready“ hinausreicht, hat das Gerät bereits einen HDTV-Receiver integriert“, erklärte Löb. Denn der Erwerb eines „Full HD“-TV -Geräts reicht oft nicht aus, HDTV schauen zu können, dafür bedarf es bei vielen Herstellern noch eines zusätzlichen HDTV-Receivers. Dank der 100-Hertz-Technologie des Compose 52 nimmt das Auge einen natürlicheren Bewegungsablauf wahr und sorgt somit für eine deutliche Bildverbesserung. Ein gutes Panel reicht dafür aber nicht aus, „ausschlaggebend für ein brillantes Bild sind die Elektronik und die Software für die Bildansteuerung, hierin liegt die Kunst von Loewe“, fuhr Löb fort. Durch das hohe Maß an integrierten Zusatzgeräten überlässt es der deutsche Hersteller nicht dem Zufall, welcher Receiver vorgeschaltet ist, was wiederum dem gestochen scharfen Bild zugute kommt. Zudem wird durch das Integrieren der Elemente wie der Festplatte zum Aufzeichnen und der Dolby Digital Surround Module eine klare Reduktion des Strombedarfs nachgewiesen. Das unterstützt der neue Compose des Weiteren mit einer intelligenten Anpassung an die herrschenden Lichtverhältnisse, wiederum ein Plus fürs optimale Bild. Der Compose 46 wurde in Österreich bereits zum energieeffizientesten großformatigen TV-Gerät gewählt.

kro

LÖB berichtet live von der IFA: Kino made in Kronach
Artikel in den BNN vom 04.09.2007

Artikel als PDF downloaden

Hollywood ins Wohnzimmer bringt der Kronacher TV-Hersteller Loewe mit der neuen Produktfamilie. Die Flachbildschirme wachsen ins Unendliche und nähern sich immer mehr ans Kinoformat an, der Sound wird immer professioneller. Die idealen Voraussetzungen für die individuelle Heimkino-Lösung bietet die Loewe Galerie LÖB High-Fidelity am Zirkel 30, denn sie vereint unter einem Dach fundiertes Fachwissen zu HiFi und TV, das gerade auf der IFA wieder auf den aktuellsten Stand gebracht wird.

Die neue Loewe Generation hat die Digital Surround Prozessoren bereits an Bord, wodurch alle Zusatzgeräte entfallen. Weder Radio noch Surround Receiver sind nötig, lediglich der DVDSpieler funktioniert unabhängig. Auch hier setzt Loewe auf neueste Technologie mit dem BluTech Vision, dem Nachfolger des DVD-Geräts mit Blu-ray Technik mit HDTV-Auflösung. Je nach Hörsituation und TV kann man unter verschiedenen Lautsprecher-Lösungen wählen. Das reicht von sechs Boxen für das Optimum an Hörerlebnis, die teilweise per Funk verbunden sind, bis hin zu der auf der IFA präsentierten Variante des Individual Sound Projectors. „Hier liegt der Vorteil vor allem in der Platzersparnis“, erklärt Loewe-Galerist Olaf Löb. Der Projector ersetzt sechs Lautsprecher, und suggeriert Dolby Surround Sound und sorgt für räumliches Hören. Loewe hat auf aufwendige digitale Finessen gesetzt, etwa die automatische Raum-Einmessung, die die vorgefundene Akustik analysiert und adäquat reagiert.

Loewe lässt dem Kunden durch ein offenes System mit dem eingebauten Dolby Digital Decoder die Freiheit, auch aktive Lautsprecher anderer Hersteller anzuschließen oder über einen Zusatzverstärker passive Lautsprecher zu nutzen. „Entscheidend für mich ist, was der Kunde wünscht. Das kann er mit unserer Unterstützung bei uns im Hörstudio für sich herausfinden“, unterstreicht Löb.

kro

LÖB berichtet live von der IFA: Mit „Connect“ beginnt ein neues Zeitalter des Fernsehens
Artikel in den BNN vom 01.09.2007

Artikel als PDF downloaden

„Mit dem neuen Loewe Connect Media haben wir ein TV-Gerät zum Mittelpunkt multimedialer Anwendungen werden lassen“, stellte Dr. Rainer Hecker, Vorstandsvorsitzender der Loewe AG die innovative Connect-Familie auf der diesjährigen IFA vor. Für Karlsruhe informierte sich Olaf Löb, Inhaber der Loewe Galerie LÖB High-Fidelity am Zirkel, direkt auf der weltweit wichtigsten Unterhaltungselektronikmesse in Berlin über die Neuheiten der kommenden Saison.

„Die Dias vom letzten Urlaub oder der Videofilm von der Hochzeit sind natürlich bei den meisten digitalisiert und archiviert auf dem PC. Das ist eher unkommunikativ, denn ich werde mich nicht in geselliger Runde vor dem Computer versammeln“, erklärte Löb. „In dem Moment kommt der Connect ins Spiel“, so der TV-und HiFi-Spezialist weiter, „denn auf ihm kann ich mit Freunden meine Digital-Fotos anschauen, eigene oder aus dem Netz heruntergeladene Videos genießen und natürlich Musik vom MP3 Player über das passende Soundsystem hören“. Der Fernseher ist in der Lage, Verbindung zum heimischen PC aufzunehmen und kann dessen Inhalte darstellen über eine eigene Bedienoberfläche. Über die Fernbedienung Assist + von Loewe können Musik-, Foto-oder Videodateien aufgerufen werden. Die Verbindung funktioniert über Kabel oder WLAN, je nach Vorbedingung zuhause. Die perfekte und einfach zu handhabende Vernetzung erstreckt sich auch auf den MP3 Player und weitere digitale Medien. Mit der Produktlinie des Connect möchte der Maßstäbe setzende deutsche Hersteller den modernen Ästheten ansprechen, der sowohl Ansprüche an Technik wie an Design und Funktionalität hat. Die ultraflachen LCD-Fernseher liefern ab 94 Zentimeter Bilddiagonale echtes HDTV, alle Größen verfügen über ein ausbaufähiges Soundsystem. „Dank dem eingebauten Digital Decoder kann der Connect Media auch zum Heimkino avancieren mit bis zu fünf teilweise kabellosen Lautsprechern“, so Löb. Wie immer bei Loewe benötigt man für alle Empfangsarten kein Zusatzgerät und hantiert nur mit einer einzigen Fernbedienung, die auch die auf Wunsch integrierte Festplatte für Aufzeichnungen und zeitversetztes Fernsehen steuert.

Den Connect, der fürs kommende Frühjahr angekündigt ist, kann man live in einer Vorab- Preview bei Löb High Fidelity erleben. Damit wurde der Karlsruher Loewe-Galerist als einer von wenigen Händlern für die exklusive Präsentation ausgewählt. „Das ist eine Auszeichnung, die wir unter anderem der kompletten Neugestaltung unserer Galerie zu verdanken haben“, freute sich der Inhaber.

Die Loewe-Galerie, die sich am Zirkel 30 befindet, wurde in den vergangenen Wochen umgebaut, erweitert und neu designt. „Auf der hinzugewonnenen Fläche kann ich die große Produktpalette von Loewe noch besser darstellen“, so Löb. Weiteren Raum benötigen auch das Hörstudio sowie die hochwertigen HiFi-Produkte, die sowohl für Einsteiger wie für wahre High End Fans Interessantes bieten. Das reicht vom Kultradio Tivoli in all seinen Facetten und dem Geneva Lab über NAD und T+A bis hin zum unvergleichlichen Manufaktur-Produkt Burmester für höchsten Hörgenuss.

kro